Seite auswählen

Aktu­el­les

#dran­blei­ben!

Was in Wup­per­tal der­zeit auch von Pla­kat­wän­den in kräf­ti­gen Far­ben strahlt, ist eine Initia­ti­ve des Jun­gen Thea­ter­fes­ti­vals Wuppertal.

Denn Thea­ter­ma­chen bewegt: auf der Büh­ne und im Publikum.

Unter dem Mot­to #dran­blei­ben! set­zen wir mit der Pla­kat­ak­ti­on ein sicht­ba­res Zei­chen für das Thea­ter von Kin­dern, Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen, das in sei­ner Viel­falt immer wie­der das kul­tu­rel­le Leben unse­rer Stadt bereichert.

Lock­down bedeu­tet nicht zwangs­läu­fig kul­tu­rel­ler Still­stand. So stel­len wir hier in loser Fol­ge Vide­os von Thea­ter­pro­duk­tio­nen und Clips von Kul­tur­ak­tio­nen jun­ger Men­schen aus Wup­per­tal vor, die Lust machen auf mehr.

Vom bil­li­gen Stoff – Engels vs Pri­mark

Eine Pro­duk­ti­on des jun­gens bör­sen­en­sem­ble zum Engels-Jahr 2020

Engels vs. Pri­mark! Bäm!

Ers­te Run­de! Stimmt Dein Out­fit? Blick in den Schrank: nichts anzu­zie­hen!
Zwei­te Run­de! Neu­es Che Gue­va­ra T‑Shirt gekauft. Schnäpp­chen. Nur 2 €. Mehr ist auch nicht drin!
Drit­te Run­de! Auf die Bar­ri­ka­den! Kampf für eine bes­se­re Welt! Foto hoch­la­den!
Vier­te Run­de: 1,5 Mil­lio­nen Likes für das per­fek­te Out­fit und den Klas­sen­kampf. Wup­per­tal, Man­ches­ter, Viet­nam, Ban­gla­desch und Myan­mar! Alle schi­cken Herzen…

Das jun­ge bör­sen­en­sem­ble unter der Regie von Ute Kranz nimmt den Faden auf und sucht nach Spu­ren von Engels und der Tex­til­in­dus­trie: ges­tern, heu­te, mor­gen! Es ent­steht ein neu­es Stück, das unter die Haut geht.

Engels 2020

Die Klas­se 10e der Gesamt­schu­le Else-Las­ker-Schü­ler im Gespräch mit Fried­rich Engels

Ent­stan­den ist der Film 2020, unter der Regie von Syl­via Mar­tin (Thea­ter­päd­ago­gin an den Wup­per­ta­ler Büh­nen bis zum Ende der Sai­son 2019/20) und Maria Stan­ke (Opern­päd­ago­gin an den Wup­per­ta­ler Büh­nen) zum Anlass des „Engels Jah­res“. Gefilmt und geschnit­ten wur­de er von Lars Bun­se.
Der Film kam im Rah­men der Koope­ra­ti­on der Gesamt­schu­le Else-Las­ker-Schü­ler mit den Wup­per­ta­ler Büh­nen, der bei­den Spar­ten Oper und Schau­spiel, hervor.

 

Ich mag es, wenn wir tanzen

Ein Expe­ri­ment im Coro­na-Som­mer 2020

Teilnehmer*innen eines Tanz­work­shops von Ken­ji Taka­gi und Anna Weh­sarg an der bör­se – vie­le davon Schüler*innen des Berufs­kol­legs Kohl­stra­ße – ent­wi­ckel­ten und prob­ten Tanz­sze­nen zu den Lie­ben­den aus Shake­speares Komö­die »Som­mer­nachts­traum« für das gleich­na­mi­ge Com­mu­ni­ty-Oper-Pro­jekt der Wup­per­ta­ler Büh­nen und der Vio­li­nis­tin Gun­da Gott­schalk zusam­men mit Wup­per­ta­ler Schüler*innen, das wegen Coro­na im Früh­som­mer 2020 nicht umge­setzt wer­den konnte

Als dann im Juni Zusam­men­künf­te im Frei­en wie­der mög­lich waren, ver­la­ger­ten die Teilnehmer*innen ihre Pro­ben in den Klo­p­haus­park ober­halb der Wol­ken­burg und rich­te­ten ihre Zie­le neu aus. Jetzt ging es nicht mehr um Lie­besze­nen, son­dern um die eige­nen Träu­me, Wün­sche und Ängs­te. Dar­aus ent­stand ein sechs­mi­nü­ti­ger Tanz­film über Freund­schaft, Mit­ein­an­der und erleb­te Gemeinschaft.

Ein Traum­spiel

Jun­ges Thea­ter Wuppertal

Durch den pan­de­mie­be­ding­ten Aus­fall des Büh­nen­stücks ›Ein Traum­spiel‹ im Thea­ter am Engels­gar­ten hat das Jun­ge Thea­ter Wup­per­tal die Pro­ben auf Zoom ver­la­gert und sei­ne Insze­nie­rung neu kon­zi­piert. Dar­aus ist ein Film ent­stan­den, der die künst­le­ri­sche Arbeit mit Zoom genau­so wie­der­gibt wie die Ver­la­ge­rung ins und »auf’s Grün«. Sze­nen des Films wur­den auf dem Green des Golf­club Fel­der­bach Sprock­hö­vel gedreht. Im Fokus der Aus­ein­an­der­set­zung mit Strind­bergs ›Ein Traum­spiel‹ liegt der Offi­zier. Zuerst ein­ge­schlos­sen in einem Schloss, dann ewig war­tend vor dem Thea­ter auf sei­ne Vic­to­ria und immer wie­der taucht die Fra­ge auf, »Was ist eigent­lich hin­ter die­ser Tür?«.

Das Jun­ge Thea­ter Wup­per­tal ist der Jugend­club vom Schau­spiel Wup­per­tal und erar­bei­tet unter der Lei­tung von Bar­ba­ra Büch­mann in jedem Thea­ter­jahr eine eige­ne Pro­duk­ti­on. Der Schau­spie­ler Alex­an­der Pei­ler coacht die Jugend­li­chen im Alter von 16 bis 22 Jah­ren. Zuletzt war ›Die Mit­te der Welt‹ nach Andre­as Stein­hö­fel im Mai 2019 zu erle­ben und auch beim letz­ten Jun­gen Thea­ter­fes­ti­val zu sehen.

Foto: Hybrid, Clo­se Up Thea­ter, © Susan­ne Lenz

Alles neu…

Die Web­site des Jun­gen Thea­ter­fes­ti­vals Wup­per­tal zeigt sich ab sofort in einem neu­en Gewand. Das – lei­der – fes­ti­val­lo­se Jahr 2020 haben wir genutzt, um die ein wenig in die Jah­re gekom­me­ne Web­site aufzufrischen.

Die Thea­ter­wo­che in gewohn­ter Form wird es auch 2021 nicht geben kön­nen, weil die Coro­na-Pan­de­mie das kul­tu­rel­le Leben nach wie vor aus­bremst, aber wir Ver­an­stal­ter den­ken aktu­ell über alter­na­ti­ve Ange­bo­te nach und ver­öf­fent­li­chen die­se dann auf der Website.

Gale­rie

„Momo“, Theatro Larva am Carl-Fuhlrott-Gymnasium, © Susanne Lenz
„Momo“, Theatro Larva am Carl-Fuhlrott-Gymnasium, © Susanne Lenz
„Der König, der die Farbe Blau mochte“, Klasse 1a der Grundschule Germanenstraße © Susanne Lenz
„Hybrid”, Close Up Theater am Haus der Jugend Barmen © Susanne Lenz
„Es war ein knallroter Tag voller Schnurrbärte“, Theatergruppe der Grundschule am Hesselnberg © Susanne Lenz
„Die Kleine Hexe“, Theatergruppe Rehsiepen des Jugendzentrums Ronsdorf/Stadtteiltreff Rehsiepen © Susanne Lenz

Mehr sehen >

Das Jun­ge Thea­ter­fes­ti­val Wup­per­tal wird ver­an­stal­tet vom Ver­ein zur För­de­rung der Wup­per­ta­ler Schul­thea­ter­wo­che e.V. in Koope­ra­ti­on mit:

För­de­rer